Worum geht es in dem Projekt?

Wir drehen einen Roadmovie in Spielfilmlänge für junge Erwachsene von jungen Erwachsenen, frei nach dem Roman „Morgen irgendwo am Meer“ von Adriana Popescu.

Eine Abiturientin mit durchgeplanter Zukunft, ein orientierungsloser FSJler, eine fürs Fotografie-Studium abgelehnte Tramperin und ein Sitzenbleiber fahren gemeinsam nach Portugal. Was für Romy, Julian, Nele und Konrad der perfekte Sommer-Roadtrip nach dem Abitur zu sein scheint, entpuppt sich schnell als rasante Reise zu sich selbst, auf der Suche nach dem eigenen Leben, der großen Liebe und wahrer Freundschaft.

Genre: Roadmovie, Coming of Age
Länge: ca. 90 Minuten
Drehorte: Darmstadt, Dortmund, Bonn, Stuttgart, Frankreich, Spanien, u.a.
Fertigstellung und Premiere: Frühjahr 2023

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, junge Menschen dazu zu motivieren, das Leben nach dem Abitur in die eigene Hand zu nehmen. Dazu möchten wir „Morgen irgendwo am Meer“ auf die große Leinwand bringen und betreiben den enormen logistischen Aufwand einer internationalen Produktion (wir drehen in Deutschland, Frankreich und Spanien), um dir einen Film zu bieten, der dich umhaut! Unser aller Traum ist eine Kinoauswertung.

Unser Film richtet sich an junge Erwachsene und Junggebliebene, die…
… aus den eigenen vier Wänden ausbrechen und die Welt sehen möchten,
… noch keinen Plan für das Leben nach dem Abitur haben,
… Bock auf frischen Wind in der deutschen Filmbranche haben
und natürlich an alle Fans des Romans “Morgen irgendwo am Meer” von Adriana Popescu.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir drehen einen Film, in dem sich die Jugend von heute wiederfindet! Ein guter Film braucht nicht viel Geld, sondern Leidenschaft. Wir möchten diese Leidenschaft, all unser Erspartes und zwei Jahre unserer Zeit investieren und sind nach monatelanger Vorbereitung bereit, alles zu geben, um euch einen Film zu präsentieren, der euch umhaut.

Wir lassen uns von der Pandemie nicht unterkriegen und haben mit „Morgen irgendwo am Meer“ die Möglichkeit, unter Bewahrung der Corona-Regeln, in kleinem Team ein großes Projekt umzusetzen, dabei neue kreative Wege zu gehen und eine Geschichte zu erzählen, die uns selbst am Herzen liegt. Das wird man in der Umsetzung auch spüren!

Du kannst uns ab dem 1.7.2021 auf Startnext unterstützen und dir eins von vielen exklusiven Dankeschöns sichern. Stell dir schon mal deinen Wecker. Schnell sein lohnt sich. 😉 

Wofür brauchen wir Geld?

Eine internationale Kinofilmproduktion ist sehr teuer, insbesondere zu Zeiten der Corona-Pandemie. Mit deiner Unterstützung können wir die Dreharbeiten in Deutschland, Frankreich und Spanien finanzieren, ganz ohne die Unterstützung eines Senders oder Filmverleihs. Hilf uns dabei. Wir haben hohe Ausgaben in den Bereichen Reisekosten, Unterbringung, Equipmentmiete, Catering, Kostüme, Requisite, Fahrzeuge, Drehgenehmigungen, Corona-Tests, und und und…

Werde Sponsor unseres Projekts und bringe einen internationalen Spielfilm ins Kino! Wir bewerben dich und deine Firma mit Logo im Abspann und sind offen für Kooperationen: info[at]morgenirgendwoammeer.de.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind Filmstudierende aus Darmstadt und Dortmund, die nur darauf warten, wieder kreativ tätig zu werden! Wir stehen selber noch sehr nah an dem ungewissen Lebensabschnitt nach dem Abitur, in dem sich die Protagonisten des Films befinden. Wenn jemand ihre Geschichte für junge Erwachsene ansprechend inszenieren kann, dann wir!

Wir, das sind:
Patrick Büchting (Regie)
Lisa-Luna Pellny (Produktionsleitung)
Sebastian Berghaus (Kamera)
Anna Lena Höhne (Szenenbild, Regieassistenz)
Sami Köppe (1. Aufnahmeleitung)
Pascal Rosengardt (2. Aufnahmeleitung)

Unsere Hauptdarsteller*innen:
Jonas Kaufmann als Konrad
Carlotta Weide als Romy
Louie Betton als Julian und
Sophia Münster als Nele

Der Film entsteht im Rahmen des Masterstudiums „Film“ an der Fachhochschule Dortmund. Folge uns auf Instagram und werde Teil einer atemberaubenden Reise!

Kontakt:
Lisa-Luna Pellny 
Produktionsleitung
info[at]morgenirgendwoammeer.de